Daher ist es nicht vermessen zu sagen, dass Start-ups die Macht besitzen, einen radikalen Wandel Content Marketing herbeizuführen.

Aber was passiert, wenn diese Start-ups beim Einstieg vor digitalen Herausforderungen stehen?

Gibt es tatsächlich Start-ups, die aufgrund von Fahrlässigkeit zusammengebrochen Onlinemarketing sind?

Ja!

Als Start-up-Unternehmen geht es vor allem darum, großzügige Finanzmittel zu erhalten, ihr Produkt oder ihre Dienstleistung einer Vielzahl von Menschen vorzustellen und gemeinsam mit anderen an die Spitze zu gelangen. Inmitten dieser KRAs scheint das digitale Marketing in den Hintergrund zu rücken.

Hier ist etwas, das meinen Standpunkt beweisen wird!

Laut einem Bericht von Statista verbringen Start-ups nicht genügend Zeit damit, ihre digitalen Marketingstrategien zu verbessern. Eine solche Nachlässigkeit könnte zu einem schlechten Marketing führen und den Absturz verursachen. Nicht nur digitales Marketing, sondern auch Webdesign- und SEO-Pakete scheinen einen Rückschlag zu erleiden.

Angesichts der Tatsache, dass der digitale Darwinismus bereits Unternehmen dazu bringt, kopflose Hühner in der Arena herumzurennen, könnte es das Letzte sein, nicht in Ihre digitalen Marketingstrategien zu investieren – eigentlich würde ich sagen, dass es keine Sache sein sollte! Denn letztendlich ist die Investition in Ihr Webdesign und SEO der richtige Weg, um organischen Traffic auf Ihre Website zu locken.

Es bleibt jedoch die Frage: Wie sollten Sie als Start-up Ihre digitale Marketingstrategie definieren? Und auf welchen Kanal sollten Sie sich konzentrieren?

Hier ist ein Spickzettel!

Um Ihre digitale Marketingstrategie zu definieren, müssen Sie zunächst die Persona des Käufers bestimmen! Es ist nicht so schwierig, wie es sich anhört, glauben Sie mir!

Die Käuferpersönlichkeit ist eine fiktive Figur, die alle wünschenswerten Details des perfekten Käufers für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung enthält. Alles, von Standort, Geschlecht, Vorlieben und Abneigungen bis hin zu vielen anderen Informationen, ergibt zusammen die Persona.

Jetzt dient die Käuferpersönlichkeit als Leitfaden für alle Ihre digitalen Marketingstrategien. Es dient auch als unbezahlter Berater, der Ihnen dabei hilft, Fragen viel schneller zu erkennen und zu lösen.

Anhand der von Ihnen erstellten hypothetischen Persona identifizieren Sie die wichtigsten digitalen Kanäle Ihrer Zielnische. Und das ist Ihre Chance, über die digitalen Marketingkanäle zu entscheiden.